Sonntag, 06.10.2019
Oberliga U12 weiblich / 4. Spieltag
Citybasket Recklinghausen – Ruhrpott Baskets Herne 59:74 (19:42)
Mannschaftsaufstellung und Punkteverteilung:
Tarchichi (28), Göttker (24), Afellah-Afkir (10), Hamm (6), Liese (4), Kullik (2), Drewes, Wojcik

Die letzte Niederlage einer weiblichen U12 von Citybasket Recklinghausen datiert vom 14. Januar 2018, seitdem gab es knapp 2 Jahre lang nur noch Siege und sowohl 2018 als auch 2019 jeweils den Gewinn der Westdeutschen Meisterschaft. Bis zum letzten Sonntag, dann war es ausgerechnet die weibliche U12 der Ruhrpott Baskets Herne, die diese imposante Siegesserie beendet hat, durch einen verdienten 74:59 Auswärtssieg bei einem der ganz großen Namen des Mädchenbasketballs in NRW.
Mit viel Spannung wurde das Spiel gegen Citybasket Recklinghausen erwartet, da die Gastgeberinnen in der U12w Altersklasse in den letzten Spielzeiten regelmäßig tolle Erfolge (Gewinn der Westdeutschen Meisterschaft) für sich verbuchen konnte. Entsprechend aufgeregt waren die RBH-Mädels vor dem Spiel, da man sich aufgrund der gezeigten Leistungen in den letzten Wochen durchaus gute Chancen ausrechnete.
Die Hernerinnen legten ordentlich vor: Shaymaa Tarchichi konnte den Sprungball für sich gewinnen, der direkt durch einen Linkskorbleger von Emma Göttler in Punkte umgemünzt wurde. Und auch in den folgenden Angriffen wusste man, vor allem durch gut gelaufene Fastbreaks, einfache Korbleger für sich zu nutzen, so dass es am Ende des ersten Achtels überraschenderweise 10:4 für die RBH-Girls stand. Aufgrund einer aggressiven Pressverteidigung gelang den Recklinghäuserinnen im 2. und 4. Achtel jeweils sogar nur ein einziger Korb. Im 3. Achtel legte Shaymaa Tarchichi richtig los. Innerhalb von 5 Minuten erzielte sie 9 Punkte in Folge für ihr Team, insgesamt wurde sie dank vieler sicherer Korblegerabschlüsse mit 28 Punkten zur Topscorerin ihres Teams und hatte somit maßgeblich zum Sieg ihres Teams beigetragen.
Nach der Halbzeit konnte man dann leider einen Einbruch auf Seiten der Gäste bemerken. Die schnellen Angriffe wusste Citybasket nun immer besser zu verteidigen, sodass die RBH-Mädels im Angriff unsicher wurden und zu viele Fehlpässe gespielt oder unmögliche Abschlüsse gewählt wurden. In der Verteidigung konnte man vor allem die starke Recklinghäuser Aufbauspielerin über das gesamte Spiel nicht wirklich in den Griff bekommen, welche alleine stolze 33 Punkte für ihre Mannschaft erzielte. Nachdem man sich im letzten Achtel dann nochmal richtig konzentrierte, gelangen noch einige schöne Punkte nach gutem Zusammenspiel und so konnte man am Ende unter dem tosenden Applaus der vielen mitgereisten Eltern auch das dritte Saisonspiel der Oberliga gewinnen, auswärts beim Titelverteidiger mit 74:59!
Trainerin Barbara Bronder: „Das war heute wirklich ein unglaubliches Spiel! Natürlich sind wir mit dem Ziel zu gewinnen nach Recklinghausen gefahren, aber dies dann gegen einen Verein mit einer so starken Jugendarbeit auch wirklich zu tun, war wirklich extrem motivierend. Vor allem in der ersten Halbzeit waren die Mädels bärenstark und zeigten ihr volles Können. Ohne den zu starken Einbruch in der zweiten Halbzeit wäre im Endeffekt sogar ein noch besseres Ergebnis möglich gewesen, was zeigt wie hart die Mädels seit der letzten Saison gearbeitet und sich weiterentwickelt haben. Einzig die Rebounds sind wirklich unterirdisch und im Bereich der Kondition gibt es sicher auch noch Steigerungsbedarf. Dass eine Gegenspielerin 2-3 Mal in Folge ihren eigenen Rebound holt, darf wirklich nicht sein und daran werden wir über die Ferien arbeiten. Sehr gefreut hat mich heute der erste Einsatz von Luciana Wojcik in ihrem ersten richtigen Oberligaspiel. Sie hat das gut gemeistert. Insgesamt war das heute ein super Sieg, auf den alle Mädels unglaublich stolz sein können!“