Samstag, 26.01.2019
Oberliga U14w / 13. Spieltag
Ruhrpott Baskets Herne – TV Gerthe 28:110 (16:49)
Viertelergebnisse: 12:33 / 4:16 / 2:27 / 10:34
Mannschaftsaufstellung und Punkteverteilung:
Klaus (12), Grunwald (6), Göttker (2), Lange (2), Oguz (2), Schwalm (2), Tarchichi (2), Eden
Freiwurfquote: 0 % (0/12)


Erwartungsgemäß keine Chance hatten die RBH U14-Mädchen bei der 28:110 Niederlage ge-gen den ungeschlagenen Tabellenführer TV Gerthe, gegen den sich die Hernerinnen aber nie aufgaben.
Nach den beiden schwachen Spielen der letzten Wochen stand den Herner Mädchen heute mit dem TV Gerthe als ungeschlagenen Tabellenführer die schwierigste aller möglichen Aufgaben be-vor. Dennoch starteten die Mädels konzentriert und wach ins Spiel. In der Offense wurde sich viel bewegt und auch die Defense stand im Setplay deutlich besser als noch in den vergangenen Wo-chen. Dennoch waren die Gertherinnen im Umschaltspiel nicht zu halten, so dass man nach den ersten 10 Minuten trotz aller Bemühungen mit 12:33 zurücklag. Im 2. Viertel haben die Hernerin-nen allerdings angefangen, zu viele Bälle in die Hände der Gegnerinnen zu werfen, so dass sie selbst in diesem Viertel nur 4 Punkte erzielen konnten. Im 3. Viertel mussten die Herner Mäd-chen dann auch noch einen weiteren schweren Rückschlag hinnehmen: July Grunwald brach sich den Daumen und konnte dadurch natürlich nicht mehr weiterspielen. So übernahmen andere Mäd-chen in der zweiten Halbzeit noch mehr Verantwortung. Lena Klaus bekam nun beim Ballvortrag mehr Unterstützung von Ramona Lange, Annabell Schwalm und auch Emma Göttker. Hümeyra Oguz und Shaymaa Tarchichi konnten auf beiden Seiten des Feldes Akzente setzen. Zwar war die Niederlage bereits in der Halbzeit durch den deutlichen 16:49 Rückstand längst besiegelt, dennoch kämpften alle Mädchen bis zum Ende und besonders Lena Klaus und Mia Eden sind durch ihre große Laufbereitschaft in der Rückwärtsbewegung aufgefallen.
RBH-Trainerin Lea Franze nach der deutlichen Niederlage: "Ich kann meinen Mädchen heute keine großen Vorwürfe machen, Gerthe spielt einfach auf einem ganz anderen Niveau als wir und dafür haben wir uns wirklich gut geschlagen. Endlich sind wir mal wach und aufmerksam in die Partie gestartet und das, was das Team sonst immer ausgezeichnet hat, der unermüdliche Kampf-geist, kam endlich wieder zum Vorschein. Besonders freut es mich, dass die Mädchen heute im-mer wieder versucht haben, die Inhalte aus dem Training umzusetzen. In der Offense war heute viel mehr Bewegung und auch das Umschalten hat zumindest teilweise schon besser geklappt. Wenn wir die Gegnerinnen zum Set-Play gezwungen haben, stand unsere Defense schon ziemlich gut. Leider werden wir in den nächsten Wochen auf July Grunwald verzichten müssen, was menschlich und spielerisch natürlich einen großen Verlust darstellt. Wir hoffen alle auf eine schnelle Genesung und ich bin mir sicher, dass die anderen Mädchen in den nächsten Wochen durch noch mehr Verantwortung und Kampfgeist alles dafür tun werden, sie bestmöglich zu erset-zen."