Samstag, 23.03.2019
Oberliga U14w / 20. Spieltag
NB Oberhausen II – Ruhrpott Baskets Herne 54:69 (27:41)
Viertelergebnisse: 16:25 / 11:16 / 4:19 / 23:9
Mannschaftsaufstellung und Punkteverteilung:
Klaus (18), Grunwald (17), Tarchichi (12), Eden (10), Göttker (8), Hoefener (2), Schwalm (2), Baierl
Freiwurfquote: 60 % (3/5)


Bei NB Oberhausen II kam die weibliche U14 der Ruhrpott Baskets Herne mit 69:54 zum völ-lig verdienten 5. Saisonsieg.
Nach den guten Leistungen der letzten Wochen war die Motivation groß, in Oberhausen den nächsten Sieg einzufahren. Allerdings zeigten sich wieder einmal altbekannte Probleme: Die ers-ten Minuten der Partie wurden komplett verschlafen. In der Auszeit zwei Minuten nach Spielbeginn (beim Stande von 0:4 aus RBH-Sicht) wurden die Hernerinnen dann wachgerüttelt und kamen dann in der Folge auch immer besser ins Spiel. Gutes Umschaltspiel und dementsprechend viele einfache Punkte sorgten dann auch für eine 25:16 Führung nach den ersten 10 Minuten. Im 2. Viertel änderte sich dies nicht, durch gute Verteidigung, die es endlich auch schaffte, die Fast-breaks der Gegnerinnen zu unterbinden, konnten die RBH-Mädchen verdient mit einer zweistelli-gen Führung in die Pause gehen (41:27). Das dritte Viertel war aus Herner Sicht das beste Viertel des Spiels. Nachdem zu Beginn 4 leichte Punkte zugelassen wurden, haben die Hernerinnen in den verbliebenen 9 Minuten keinen einzigen Punkt mehr zugelassen und selber im Gegenzug 19 Punkte erzielt. Der Sieg war somit bereits nach 30 Minuten bei einem Spielstand von 60:31 für die RBH-Mädchen besiegelt. In den letzten zehn Minuten sorgten dann viele Wechsel für einen Bruch im Herner Spiel. Die Oberhausenerinnern kamen nochmal zu leichten Punkten und konnten den Rückstand etwas verkürzen. Dennoch haben die Herner Mädchen heute durch eine gute Team-leistung verdient einen 69:54 Sieg nach Hause gebracht.
„Ich bin heute wirklich stolz auf meine Mädels! Nach kurzen Schwierigkeiten am Anfang haben sie gut ins Spiel gefunden und konnten sich immer wieder zum Korb durchsetzen. Vor allem haben wir es heute endlich mal geschafft unsere Schnelligkeit auszuspielen, indem wir nach Ballgewinn immer direkt mindestens zwei Mädchen hatten, die sofort unter dem Korb bereit standen für einfa-che Punkte. Die Punkteverteilung zeigt heute auch, dass alle Mädchen ihren Teil zum Sieg beige-tragen haben. Auch wenn es heute schwer fällt ein Mädchen besonders hervorzuheben, hat Mia Eden sich noch ein Extralob verdient. Sie hat in der Defense ihre Spezialaufgabe gegen die Auf-bauspielerin sehr gut gemacht, unermüdlich gekämpft und war vorne und hinten immer eine der ersten Spielerinnen. Dennoch kann jedes Mädchen heute sehr stolz auf sich sein, das war auf je-den Fall ein verdienter Sieg“, so RBH-Trainerin Lea Franze nach dem tollen Erfolg ihrer Mädchen.